Der Seelenplan in der Kosmischen Bibliothek: Die Akasha-Chronik

Jenseits der uns bekannten Welt gibt es eine universelle Ebene, in der alles, was jemals existierte, existiert und existieren wird wie in einer kosmischen Datenbank gespeichert ist. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort, jedes Ereignis, alle Kreationen der Schöpfung, jegliche Inkarnation aller Wesenheiten, alle Wahrheiten, alle Erkenntnisse, die jemals im Universum erfahren und gewonnen wurden und werden, finden sich dort wieder. Also, einfach alles. Es handelt sich dabei um eine Art gigantische Datenzentrale oder "Weltgedächtnis", das universelle Buch des Lebens, eine neutrale, alles verbindende Ebene, genannt: die "Akasha-Chronik".

Das Wort Akasha kommt aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Äther oder Raum, eine immaterielle Masse im Universum. Der Akasha-Stoff ist in Form von energetischen Schwingungen im so genannten morphogenetischen Feld oder "Nullpunktfeld" gespeichert, welches alle Lebewesen umgibt. Dabei ist die Akasha-Chronik neutral, sie trifft keine Bewertungen. Alle Informationen bleiben in ihrer Gleichheit oder Unterschiedlichkeit mit allen ihren Facetten nebeneinander stehen. Die Akasha ist somit eine Informationsebene aus göttlicher Quelle, die nicht direkt das kosmische Leben selbst, sondern ein Abbild davon darstellt. Grundsätzlich kann man sagen: Die Akasha-Chronik kann erklären, wie Weltgeschichte entsteht.

Die Akasha-Chronik lesen und das eigene Leben erklären


Es heißt, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, auf alle Erfahrungen, die in dieser Weltenbibliothek (für immer!) gespeichert sind, zuzugreifen. In der Akasha soll man auch alles über die eigene Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft lesen können. Man kann dort auch mögliche Erklärungen dafür finden, warum dieses oder jenes Ereignis im eigenen Leben stattfindet. Auch alle Erfahrungen aus vergangenen und zukünftigen Leben eines jeden Menschen sind dort gespeichert (wobei es in Wirklichkeit keine zeitliche Abfolge gibt... (Warum Vergangenheit und Zukunft nur Illusionen sind)).

Es gibt Menschen, die können das Schicksal anderer Menschen in der Akasha-Chronik "lesen" und übersetzen. Das Konzept der Akasha-Chronik kann deshalb auch erklären, warum Wahrsager (durch Hellsehen, Kartenlegen, Pendeln usw.) in die Zukunft bzw. die Vergangenheit eines Menschen blicken können. (Dazu eine kurze Anmerkung: Was uns Menschen u.a. auszeichnet ist unser freier Wille, mit dem wir jederzeit - innerhalb bestimmter Grenzen - unser Schicksal beeinflussen können. Jede Vorhersage spiegelt in erster Linie den Ist-Zustand wider und dessen "Qualität", also, bestehende Möglichkeiten im Hinblick auf die Zukunft bzw. die Vergangenheit. Diese sind wiederum ebenfalls in der Akasha gespeichert).

Eine weiteres Mittel, mit der Akasha-Chronik in Kontakt zu treten, sind die so genannten "Palmblattbibliotheken" in Südindien oder auch in Sri Lanka (http://www.viversum.de/online-magazin/palmblattbibliothek), wo angeblich für jeden Menschen ein eigenes Palmblatt existiert mit Informationen über sein Schicksal aus der Vergangenheit und der Zukunft.

Noch mehr Informationen zur Akasha findet Ihr hier:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Violette Flamme: Heilung für Körper, Geist und Seele

Warum sehe ich ständig Doppelzahlen?

Warum Nahrungsmittel unsere Schwingung anheben oder senken (und welche Auswirkungen das auf unser Leben und die Erde hat)